Seiten

25. August 2014

Fotografin: Anja Niedringhaus

Im Krieg

Die deutsche Kriegsfotografin Anja Niedringhaus ist in Afghanistan erschossen worden. Kurz vor den Wahlen, ausgerechnet von einem Polizisten. Seit über 20 Jahren bereiste sie für die Nachrichtenagentur AP Kriegs- und Krisengebiete. Sie hat gesehen, was Krieg mit Menschen macht.
Ihre Bilder hat fast jeder schon einmal gesehen - und doch kennt man ihren Namen nicht, geschweige denn ihr Gesicht: Seit über 20 Jahren bereist die Fotografin Anja Niedringhaus für die Nachrichtenagentur AP Kriegs- und Krisengebiete. Sie hat gesehen, was Krieg mit Menschen macht. Leichen versucht sie, möglichst nicht zu fotografieren, obwohl es oft unvermeidlich ist.
"Aber das wahre Grauen des Krieges sieht man in den Gesichtern der Überlebenden", sagt sie. Für ihre Reportagen aus dem Irak erhielt sie 2005 den Pulitzer Preis. (Quelle: phoenix.de)