Seiten

8. Oktober 2013

Fotograf: Hugues Vassal

Der Fotograf Hugues Vassel begleitete das Leben der Edith Piaf hautnah. Sie war wohl Frankreichs größter Star – die Sängerin Edith Piaf. Verehrt als „Spatz von Paris“ gehört sie inzwischen zum kulturellen Erbe der Stadt wie der Eiffelturm oder die Champs-Elysees. Im Oktober jährt sich ihr Todestag zum fünfzigsten Mal – und rechzeitig zum Jubiläum erreicht das Gedenken an die Sängerin einen möglicherweise letzten großen Höhepunkt.
Obwohl die Piaf schon lange tot ist – einige ihrer Begleiter leben immer noch. So wie Hugues Vassal. Der inzwischen 77-jähgrige Fotograf hatte das seltene Privileg, Edith Piaf während sieben Jahren mit der Kamera zu begleiten. Die Bilder, die dabei entstanden, dokumentieren Piafs Leben – nicht nur auf der Bühne, sondern auch dahinter. 
Sogar bei den Krankenhausaufenthalten der Sängerin war er dabei. Ende letzten Jahres veröffentlichte Vassal schließlich einen Fotoband mit vielen bisher unbekannten Bildern und ergänzte sie mit persönlichen Erinnerungen an seine Zeit mit Piaf. Rechzeitig zum fünfzigsten Todestag hat er nun auch ein minimalistisches Theaterstück über diejenige Person geschrieben, die sein Leben für immer geprägt hat. (Quelle: arte.tv)