Seiten

26. Juli 2012

Filmentwicklung

Vergangen Samstag war es soweit, die erste eigenständige Filmentwicklung nach langer Zeit. Ich hatte zwar schon, wie bereichtet, bei einem Dunlkammer-Workshop mit gemacht. Und dabei entstand ja die Idee im Hybritverfahren Bilder zu machen, das heißt "analog" mit Film zu fotografieren und dann die Negative einzuscannen.
Mit Frank haben wir nun uns mal selber ans Werk gewagt. Zur Entwicklung standen zwei Kleinbild- und zwei Rollfilme. Eine Dunkelkammer hatten wir nicht, deshalb kam ein Wechselsack zum Einsatz. Nach einer Trockenübung bei Licht folgte das Einlegen in die Entwicklerdose dann in Echt. Entwickler, Stoppbad und Fixierer wurden angesetzt und temperiert. Es galt noch die entsprechenden Zeiten für die verschiedenen Bäder zu ermitteln, da zauberte Frank sein iPhone hervor und startete eine App die mich begeisterte.
Massive Dev - App
Massive Dev von Digitalruth Photo ist die besagte App die es für iPhone und Android gibt. Kostet zwar um die 7 Euro, die es aber meiner Meinung nach wert ist.
Massive Dev Chart besitzt eine recht umfangreiche Datenbank an verschiedenen Filmen und Entwicklern. Zum entsprechenden Film und dem benutzen Entwickler wird sofort die entsprechende Entwicklungsdauer angezeigt, es lassen sich auch Filme pushen. Massive Dev bietet auch einen Timer der den gesamten Entwicklungprozess von der Entwicklung über Fixieren und Wässern exakt steuert, selbst der Kipprhythmus wird akustisch angezeigt. Leider erst viel später erkundet lässt sich über diese App auch das Ansetzen der Entwicklerlösung hervorragend ermitteln. Einfach die gewünschte Menge Lösung (z.B. 500ml) und das Mischungsverhältnis (wird bereits vorgeschlagen) eingeben und man erhält die benötigten Angaben.
Sicherlich gibt es genügend Internetseiten aus denen man dies auch ablesen kann, aber die Vorteile des Times und die Handlichkeit im Handy sind gut gelungen, zumal es recht aufwändig ist den PC ins Bad bzw. Küche zu bringen, wo die Entwicklung stattfindet.

Und hier noch ein paar Eindrücke aus dem Spantan-Labor...