Seiten

13. Januar 2012

Photo for Life

Das Konzept von Photo for life™ ist es, eine Begegnung zwischen einem der Meister der Photographie, Oliviero Toscani, und einer jungen Generation von talentierten Nachwuchsfotografen herbeizuführen. Sechs Schülern von über 600 Bewerbern bilden nach der Auswahl die Masterclass.  Mit unerwarteten Übungen sollen die Schüler aus der Reserve gelockt werden, sie sollten ihre Grenzen überschreiten und im Laufe der fünf Tage ihr Talent entdecken und zeigen. 


Teil 1: Der Teufel steckt im Detail !
Oliviero Toscani empfängt seine sechs Schüler zum Beginn der Masterclass im Pariser Kulturzentrum „Maison des Metalls“, wo eine schwierige Herausforderung auf sie wartet: ein Aktfoto. Sie haben nur eine Viertelstunde Zeit, um ihr Können unter Beweis zu stellen.





Teil 2: Jedes Porträt ist ein Selbstporträt!
Oliviero Toscani weist heute seine Schützlinge in die Kunst der Fotoreportage ein. Zur Seite steht ihm dabei der Chefredakteur des deutschen Magazins VIEW. Einer der Kandidaten wird die Möglichkeit bekommen, seine Reportage zum Thema „typische Pariser Berufe“ zu veröffentlichen.
 




Teil 3: Kunst kennt keine Demokratie!
Unter den Augen des Modeschöpfers Jean-Charles de Castelbajac und des Fotografen Peter Knapp sollen die Nachwuchsfotografen die typische „Pariserin von heute“ für das Titelbild des ARTE-Magazins einfangen.
 




Teil 4: Ein Künstler, der nicht schockiert, ist kein Künstler
Heute geht es um ein Werbefoto. Auftraggeber ist der Französische Verband der Freunde und Familien psychisch Kranker UNAFAM. Jeder Schüler soll mehrere Plakate für eine Präventionskampagne für Jugendliche mit Schwierigkeiten realisieren. Das beste Foto wird als Werbeträger in ganz Frankreich zu sehen sein.
  


Teil 5: Ein Kunstfoto ist ein Foto, das keinen Zweck erfüllt!
Die jungen Fotografen sollen die Schönheit des Pariser Stadtviertels Belleville einfangen. Die beste Fotoreihe kann in der Galerie Polka ausgestellt werden.