Seiten

6. Januar 2012

Fotograf: Frank Hurley

Mit Shackleton in der Antarktis - Die Expeditionen zum Südpol, die Amundsen, Scott und Shackleton zeitgleich begonnen hatten. Shackleton verlor das Rennen, aber seine Expedition schrieb gerade durch die Fotos von Frank Hurley Geschichte.


Das hat er vor allem den dramatischen Aufnahmen des Australiers Frank Hurley zu verdanken. Simon Nasht porträtiert das Schaffen des berühmten Fotografen. Das Expeditionsschiff, die "Endurance", blieb im Januar 1915 im Packeis stecken, wurde vom Eis zerquetscht und sank. Frank Hurley (1885-1962) hielt in sensationellen Bildern den ungleichen Kampf zwischen Schiff und Packeis fest. Für den Fotografen war die Shackleton-Expedition der Beginn einer Weltkarriere. Als Fotograf im Ersten Weltkrieg in Flandern, als Erforscher von Papua Neuguinea in den 20er Jahren und als Dokumentarist Australiens hat Hurley sich in die Geschichte der Fotografie eingetragen. Weltberühmt geworden, begleitete er als Chronist noch den Zweiten Weltkrieg, zog sich dann aber nach Australien zurück. Einen großen Ruf hatte er allerdings auch als Manipulator. Auf der Suche nach dem perfekten Abbild griff er auf Montagetechniken und Reinszenierungen von Ereignissen zurück. (Quelle: www.ard.de)