Seiten

29. Dezember 2011

Fotograf: Jim Rakete

Jim Rakete zählt wohl zu den bekanntesten deutschen Fotografen. In Berlin 1951 geboren war Jim Rakete schon als 17-Jähriger als Fotoreporter für die "Berliner Tageszeitung" unterwegs. Als Musikmanager von Nina Hagen, Nena und vielen anderen deutschen Bands machte er sich einen Namen. Nach 10 Jahren in diesem Geschäft widmete er sich wieder ganz seiner großen Leidenschaft, der Fotografie.
 

Während der Fotosessions für seine neue Ausstellung ließ er sich für das ARTE-Porträt über die Schulter schauen. Der Film gewährt dem Zuschauer einen intimen Einblick in die Arbeit eines Starfotografen ohne Starallüren. Das Publikum geht mit Rakete auf eine "letzte Reise" mit seinen alten Kameras, die ihn jahrzehntelang begleitet haben und von denen er sich bald verabschieden muss, weil das digitale Zeitalter sie überholt hat. "Ein gutes Bild wird nicht von einer Kamera gemacht, sondern von dem, der dahinter steht." In diesem Bewusstsein blickt Jim Rakete daher nicht nur mit Wehmut auf das vielleicht bald abgeschlossene Kapitel der analogen Fotografie zurück. (Quelle: www.arte.tv)