Seiten

30. Dezember 2010

Auslösungen von Digitalkameras auslesen (DSLR)


Nach einer gewissen Zeit der Kameranutzung möchte man ggf. mal wissen, wieviele Auslösungen mit der Kamera gemacht wurden.
Speziell bei DSLR ist der Verschluss das mechanisch meist beanspruchte Teil und hat je nach Modell eine begrenzte Lebensdauer. Canon hat bei seinen EOS Modellen, Profi, Semiprofi u. Amateur, dem Verschluss auch versch. Garantien für die Anzahl der Auslösungen gegeben.
Bei der 1er-Reihe (1D usw.) soll der Verschluss je nach Generation zwischen 200.000 bis 300.000 Auslösungen halten, bei den 2er-Modellen (20D, 40D usw.) zwischen 50.000 bis 100.000 und die 3er-Reihe (450D, 500D usw.) in der Regel mit 50,000 Auslösungen.

Will man seine Kamera wieder verkaufen, wird häufig nach der Anzahl der Auslösungen gefragt. Doch wie da ran kommen? Mit den Bildnr. ist das so eine Sache: ich weis häufig nicht wann und wie oft die Überrundung der vierstelligen Nr. stattgefunden hat. Und sollte man mal eine CF-Karte einer anderen Kamera eingelegt haben, wird von der höhsten Zahl weitergezählt. Somit sind die Bildnr. nicht sonderlich aussagefähig was die Auslösungen angeht.
Bei moderneren Canon DSLR (speziell ab Digi III Prozessor) kann man die Anzahl der Auslösungen über ein Softwaretool aus lesen, wenn die Kamera per USB mit dem Rechner verbunden ist.
Mit dem Programm EOSInfo welches es für Windows und MacOS gibt kann man die Anzahl der Auslösungen und weitere Infos auslesen.
Auf der Seite von Benjamin Steininger kann man für verschiedene Kameramarken und -modelle eine Bilddatei hochladen und sich dort die Anzahl der Auslösungen online auslesen lassen. Zudem gibt es dort noch eine Vielzahl an weiteren Infos ,,,